In wenigen Minuten selbst installiert und smart mit Z-Wave

Aqua-Scope – Leckageschutz zum Nachrüsten

Der einfach nachrüstbare Leckageschutz von Aqua-Scope ermöglicht es, den Hauptwasserhahn elektrisch zu steuern und lässt sich über Z-Wave bzw. LoRaWAN in SmartHome-Systeme einbinden. Ich habe das System seit mehreren Monaten erfolgreich im Einsatz. Im Artikel erkläre ich die Installation am Hauptwasserhahn sowie die Einrichtung mit homee und zeige, wie das Gerät beim Schutz des Heims vor Wasserschäden helfen kann.

Aqua-Scope im Überblick

1
2
3
Aqua-Scope - Verpackungsinhalt
1

Aqua-Scope Antrieb für Kugelhahn

2

Wassersensor

3

Netzteil

Aqua-Scope Installationsvideo

Wenn im Haus eine Wasserleitung schadhaft ist oder der Schlauch an der Wasch- oder Spülmaschine leckt, muss schnellstmöglich die Hauptwasserleitung abgestellt werden, um einen größeren Wasserschaden zu vermeiden. Hier hilft das Aqua-Scope System, mit dessen Hilfe ein vorhandener Hauptwasserhahn ohne großen Aufwand umgerüstet wird und sich dann automatisch regeln lässt.

Ausgepackt

In der Verpackung befindet sich der Antrieb zum Anbringen an einen Kugelhahn inklusive Netzteil sowie ein optional anzuschließender Wassersensor und natürlich eine Installationsanleitung.

Montage

Das Gerät wird ganz einfach mit Hilfe der Rohrklemmen auf den Hauptwasserhahn geschraubt. Die Klemmen lassen sich sowohl in der Breite verschieben, als auch auf verschiedene Rohrdurchmesser einstellen. Das Ganze dauert nur wenige Minuten. In meinem Fall war allerdings ein Drehhahn als Hauptwasserhahn vorhanden, den ich von meinem Installateur durch einen Kugelhahn ersetzen ließ. Der Aufwand hierfür ist nicht allzu hoch und falls nötig schnell durchgeführt. Anschließend nur noch das Netzteil anschließen und das System startet eine Kalibrierung, um die Endpositionen des Hahns zu lernen. Dies dauert etwa 20 Sekunden und danach kann bereits über den den Taster auf dem Gerät selbst der Hahn gesteuert werden.

Wassersensor – optional

Der beiliegende Wassersensor kann genutzt werden, um im Anschlussraum am Boden angebracht einen zusätzlichen Schutz zu bieten. Sobald der Sensor Wasser erkennt, schließt das Aqua-Scope den Hahn. Ich habe das Gerät jedoch über Z-Wave in homee eingebunden.

Steuerung über Taster

Installationsvideo des Herstellers

Einrichtung in homee

Damit das fehlerfrei funktioniert, sollte Aqua-Scope auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Dazu drückt man den Taster für 10 Sekunden und danach noch fünf mal. Die LED sollte danach gelb leuchten.

Das Aqua-Scope System wird in homee als „anderes Z-Wave-Gerät“ hinzugefügt. Homee also in den Inklusionsmodus setzen und dann am Aqua-Scope die Taste dreimal drücken. Wenn es geklappt hat, blinkt die LED grün und es ertönt zweimal ein Signalton.

In homee wird übrigens nicht nur ein Überflutungsalarm angezeigt sondern auch die Raumtemperatur, ein durchaus praktisches Zusatzfeature.

Anwendungsbeispiel

Aus meiner leidvollen Erfahrung mit zwei großen Wasserschäden in unseren Kellerräumen habe ich eine Lösung gesucht, um mich vor solchen Schäden zu schützen. In einem Fall ist das Wasser durch ein Fenster von außen eingedrungen. Ein solcher Wassereinbruch lässt sich durch einen Wassersensor ganz einfach erkennen. Dazu habe ich einen Strips-Drip Sensor von Sensative (hier mein Test dazu) unter dem Fenster auf die Fensterbank geklebt. In zwei anderen Räumen verwende ich einen Philio 3 in 1 Multisensor, dieser kann nicht nur Wasser melden, sondern er misst auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Den Philio gibt es als OEM-Version von verschiedenen Herstellern, unter anderem auch von Devolo.

In homee habe ich eine Gruppe mit allen Wassersensoren angelegt. Dann ein homeegramm mit Auslöser „wenn ein Überflutungsalarm eines Geräts der Gruppe gemeldet wird“ schalte den Aqua-Scope und sende eine Push-Nachricht an alle Nutzer.

Das ganze funktioniert wirklich sehr gut und schließt in wenigen Sekunden den Hauptwasserhahn.

Fazit

Das Aqua-Scope System lässt sich einfach selbst installieren, wenn ein Kugelhahn vorhanden ist und das Einbinden in SmartHome-Systeme über Z-Wave ist schnell erledigt. In Kombination mit Wassersensoren kann so das Heim vor Wasserschäden geschützt werden. Jeder, der schon mal einen Wasserschaden hatte, weiß wie groß die Schäden sein können und wie Aufwändig und teuer die Beseitigung ist. Somit ist eine Investition in ein Vorsorgesystem meiner Meinung nach sehr gut angelegtes Geld. Ich kann das Aqua-Scope System absolut empfehlen.

Linkliste

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.