Nello One, Smartphone-Steuerung für Hauseingangstüren

Nello one ist eine Erweiterung für klassische Türsprechanlagen vor allem in Mehrfamilienhäusern um die Hauseingangstür über das Smartphone zu steuern. Wie einfach ist die Installation und welchen Vorteil bringt das System? Ich habe mir nello one genauer angesehen.

Als Bewohner eines Mehrfamilienhauses kann man natürlich keine Änderungen an der vorhandenen Türsprechanlage vornehmen da diese ja Gemeinschaftseigentum ist. Die klassischen Türsprechanlagen sind jedoch sehr simpel. Meistens besteht die Funktion darin, dass ein Klingelsignal ertönt und man mit dem Besucher sprechen und ihm die Türe öffnen kann.

Nello one verspricht die Türsprechanlage smart zu machen und das laut Hersteller mit wenig Aufwand. Was genau kann das System und wie wird es installiert?

Was kann nello one?

Nello one kann die Hauseingangstür öffnen und Benachrichtigungen an ein Smartphone senden, wenn jemand klingelt. Zudem lässt sich über die nello-App der Türöffner der Hauseingangstür betätigen. Dies erfolgt über den Cloud-Service von nello one, Voraussetzung ist die Registrierung beim Hersteller. Über die API lässt sich das ganze in ein vorhandenes SmartHome-System einbinden und es gibt einen Alexa Skill zur Sprachsteuerung.

Kompatibilitäts-Check vor dem Kauf

Wer seine Hauseingangstür mit nello one steuern möchte, sollte sich zuerst auf der Website des Herstellers vergewissern, dass seine Türsprechanlage kompatibel ist. Den Link zum Kompatibilitäts-Check schreibe ich unten in die Linkliste.

Dazu benötigt man Marke und Typ des Gegensprechtelefons. Um herauszufinden, welche Marke / Typ dieses ist, öffnet man am einfachsten das Gehäuse (oder frägt seinen Hausmeister). Das Gehäuse lässt sich meistens mit Hilfe eines Schraubendrehers aufhebeln. Im Installationsvideo von nello (Link in der Linkliste) wird dies anschaulich demonstriert. In meinem Fall war es das Modell BTS850-02 von Siedle.

Installation

In der Verpackung von Nello befindet sich das Nello-Modul, einige farbige Drähte sowie ein kleiner Schraubendreher.

Als erstes lädt man sich die Nello-App aus dem Appstore (erhältlich für iOS und Android). Zur Nutzung des Systems ist es erforderlich, dass man einen Account beim Hersteller anlegt. Die App frägt nach dem Modell der Gegensprechanlage. Sobald man  sein Modell gewählt hat, startet die dafür passende Installationsanleitung und führt Schritt für Schritt durch die Installation.

Gegensprechtelefon öffnen und mit nello one verbinden: Man öffnet das Gegensprechtelefon und verbindet nello one mit den Drähten. Die App zeigt genau welche Drähte wo angeschlossen werden. Das kleine nello one Modul kann man entweder außer- oder innerhalb des Gehäuses des Gegensprechtelefons anbringen. Ich habe mit Hilfe eines Werkzeugs einen kleinen Kunststoffsteg im Gehäuse des Gegensprechtelefons entfernt und konnte damit nello one im Gehäuse, also von außen unsichtbar montieren.

Die Montage ist übrigens ungefährlich da die Gegensprechanlage mit einer sehr niedrigen und ungefährlichen Spannung betrieben wird, also keine Sorge vor einem Stromschlag.

Nach dem Anklemmen von nello one am Gegensprechtelefon lädt das Modul erstmal seinen Akku auf, das dauert ein paar Minuten. Zuerst blinkt die grüne LED am nello one, sobald das Blinken aufhört ist das Gerät geladen.

Konfiguration: Nun gibt man den Namen (WIFI SSID) sowie das WIFI Password seines WLAN-Netzwerks in der App ein. Die Übertragung dieser Daten zu Nello erfolgt auf ungewöhnliche Weise: nach dem Tippen auf „Start Transfer“ hält man das Smartphone mit dem Bildschirm vor die LED von nello one. Die App überträgt nun über Lichtsignale wie beim Morsen die Daten. Wenn das Display nicht mehr blinkt ist die Übertragung abgeschlossen.
Als nächstes fordert die App auf, die Türöffner-Taste am Gegensprechtelefon zu drücken und dann noch die Türklingel an der Hauseingangstür.
Nach den abschließenden von der App geforderten Tests ist die Installation abgeschlossen.

In meinem Fall hat die komplette Installation circa 20 Minuten gedauert und verlief ohne Probleme. Nur die Übertragung der WLAN-Daten über die Lichtsignale musste ich zweimal durchführen, ich war beim ersten Versuch zu ungeduldig und habe abgebrochen weil ich dachte, der Prozess wäre abgeschlossen. Man sieht nämlich das Blinken des Smartphones nicht besonders gut.
Verbesserungsvorschlag: das erfolgreiche Übertragen sollte die App über einen Signalton melden, dann muss man nicht rätseln ob noch etwas blinkt.

Installationsvideo

Die Funktionen von nello one im Detail

  • Signalisierung des Türklingelns am Smartphone
  • Öffnen der Hauseingangstür über die App
  • Anlegen verschiedener Nutzer (maximal 10)
  • Festlegen von Zeitfenstern (z. B. um bei einer Einladung allen Gästen automatisch zu öffnen)
  • Homezone Unlock: über die Standorterkennung registriert die nello App, wenn Du vor der Haustür stehst und öffnet beim Druck auf die Klingeltaste automatisch die Hauseingangstür. Diese Funktion bleibt fünf Minuten aktiv, damit nach der Ankunft nicht bei jedem Klingeln die Tür geöffnet wird.
  • In-Home Access: In Kombination mit einem SmartLock an der Wohnungseingangstür kann man z. B. den Putzservice, Pflegedienst oder Handwerker selbständig ins Haus und die Wohnung lassen. Die Details dazu findest Du hier.

  • Hallway Deliveries: Zugangsgewährung für Lieferdienste. Die Hauseingangstür wird durch Nello One geöffnet und der Lieferdienst stellt die Lieferung vor der Wohnung ab. Für die gängigsten Lieferdienste erklärt Nello hier, wie dies funktioniert. Wer bedenken hat, dass sein Paket gestohlen wird kann auf der Nello-Website eine Versicherung dafür abschließen.
  • SmartHome Integrationen: Es gibt eine Public API und einen Alexa Skill
  • SmartLock: Nello lässt sich mit verschiedenen SmartLocks kombinieren, u. a. dem von mir bereits getesteten Nuki. Dadurch kann man auch in einem Mehrfamilienhaus auf den Schlüssel komplett verzichten (für den Notfall sollte man diesen natürlich trotzdem dabei haben).

Erfahrungen aus der Praxis

Ich habe Nello One bei einem Freund installiert, da ich selbst keine klassische Türsprechstelle besitze. Der Test läuft derzeit noch aber die ersten Rückmeldungen habe ich bereits erhalten. Als sehr praktisch erweist sich, dass das Türklingeln nun auch am Handy signalisiert wird wenn man zum Beispiel auf dem Balkon sitzt und die Türklingel normalerweise nicht hören würde. Erwartet man jemanden zu einer bestimmten Zeit, kann man beim Klingeln dem Gast sofort die Türe öffnen (die Wohnungseingangstür öffnet man dann natürlich wie gewohnt, das ist also in der Regel unbedenklich). Die Einrichtung von Lieferdiensten wurde noch nicht in der Praxis getestet. Ausfälle des Systems gab es während eines Zeitraums von drei Wochen nicht.

Die Funktion des automatischen Öffnens der Tür bei Ankunft und auch das Festlegens eines Zeitfenster zum Beispiel bei einer Party halte ich für praktisch und werde diese Funktionen sicherlich demnächst noch testen (der Artikel wird dann natürlich aktualisiert).

Pro und Contra

Die smarte Erweiterung einer klassischen Türsprechanlage in einem Mehrfamilienhaus gerade für Mieter ist mit nello one sehr einfach möglich und erhöht den Komfort. Zu Bedenken ist, dass man damit nur die Hauseingangstür öffnen kann, nicht jedoch die Wohnungseingangstür. Zudem ist eine Kommunikation mit dem Besucher nicht möglich, so dass ich vor allem dann einen Mehrwert sehe, wenn nello one für Liefer- oder auch Pflegedienste eingesetzt wird. Das System lässt sich in Verbindung mit einem SmartLock weiter ausbauen, was die Einsatzmöglichkeiten natürlich deutlich erhöht.

Der Preis für das System beträgt derzeit 149,-€ bei Bestellung über die Website des Herstellers. Wer die Installation scheut (ist jedoch wie beschrieben sehr einfach), der kann (in München) einen Installationsservice buchen.

Wünschenswert wäre sicherlich noch eine Übertragung des Audiosignals der Türsprechstelle um mit dem Besucher direkt sprechen zu können.

Pro

  • Einfache Installation
  • Kein Stromanschluss nötig
  • Keine Bridge nötig
  • Komfort-Gewinn bei Lieferdiensten
  • Public API ermöglicht Anbindung an SmartHome-Systeme
  • Keine laufenden Kosten
  • Amazon Alexa Skill verfügbar

Contra

  • Voller Nutzen nur in Verbindung mit SmartLock
  • Cloud-Zwang
  • Keine Audio-Übertragung

Linkliste

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.