Beiträge

Die für Anfang kommender Woche angekündigte erste Beta der homee Version 2.28 beinhaltet erhebliche Änderungen in den Tiefen des Systems, so dass die Release Notes ausnahmsweise bereits vor Erscheinen der Software veröffentlicht wurden.

Es wird nach Installation der 2.28 auf dem Brain nicht mehr möglich sein, zu einer Vorgängerversion zurück zu kehren. Man sollte sich also sehr genau überlegen, ob man das Wagnis einer Beta-Version eingehen möchte. Grund hierfür sind Anpassungen, so dass es künftig für die beiden Hardware-Versionen V1 und V2 des Brains nur noch eine einzige Software-Version geben wird. Damit soll laut den Machern die Entwicklung neuer Features schneller möglich sein.

Außerdem gibt es folgende Änderungen:

Geräte

Folgende Geräte werden nun durch homee unterstützt:

Verbesserungen

  • Grundlegende Änderungen an der Authentifizierung für OAuth-basierte Anwendungen wie z.B. Netatmo.
  • Das Hinzufügen von Netatmo-Geräten hat nun einen verbesserten Ablauf.
  • Die Berechnung zur Anzeige der nächsten Aktivierung eines zeitbasierten Auslösers wird nun einheitlich für alle Apps vom Core übernommen.
  • Das grundlegende System auf dem homee basiert wurde aktualisiert und zusammengeführt. Es gibt nun keine unterschiedlichen Versionen mehr für die älteren Cube 1 und die aktuellen Cube 2.
  • Zahllose Updates grundlegender Pakete und Komponenten.
  • Das Zurücksetzen eines Z-Wave Würfels löscht nun auch sämtliche damit verbundenen Konfigurationsdateien.
  • Taster die Einfach- und Doppeltastendrücke unterstützen werden nun auch als einzelne Geräte mit unterschiedlichen Funktionen an HomeKit weitergegeben.

Fehlerbehebungen

  • Behebt ein Problem bei dem homee abstürzen konnte, wenn beim Hinzufügen von EnOcean Geräten aktive Repeater in Reichweite waren.
  • NodOn Roller Shutter verhalten sich nun auch in Gruppenschaltungen korrekt.
  • Behebt einige Probleme mit der Abfrage von Dateien von Netatmo Servern.
  • Behebt ein Problem bei dem Pushnachrichten über ein fehlgeschlagenes Update fälschlicherweise ausführbare Aktionen hatten.
  • Falsch dargestellte Kameranamen von Netatmo Kameras nach dem Einlernen gehören der Vergangenheit an!
  • Behebt ein Problem bei dem homee zu viele interne Backups angelegt hat, dies konnte in einigen seltenen Fällen zu unvorhersehbarem Verhalten führen.
  • Verbindungen zu externen homees werden nun korrekt geschlossen und gelöscht wenn sie entfernt werden.
  • Behebt ein Problem mit der minimalen Temperatur von AVM DECT 210 Steckdosen.

 

homee in Version 2.25, das sind die Neuerungen
Die Version 2.25 für homee ist verfügbar. Dieses ermöglicht es nun, weitere homees als WLAN-Geräte zu einem vorhandenen Brain hinzuzufügen. Das ist nützlich, wenn die Reichweite eines Würfels nicht ausreicht. Außerdem gibt es neue Funktionen bei den Automationen. Highlight ist hierbei die lange erwartete Funktion zum Dimmen der Beleuchtung sowie eine Umschaltfunktion. Alle Neuerungen hier im Überblick.

Bereits im September 2017 angekündigt ist nun auch für die smarte Innenkamera (früher „Welcome“) ein Software-Update verfügbar, das die HomeKit-Funktionalität nachrüstet. Hier ein kleines Tutorial, wie das Update mit Hilfe der iOS-App durchgeführt werden sollte.

Weiterlesen

Gute Nachricht für alle Anwender von permundo z-wave Modulen: der Hersteller ermöglicht seit kurzem die Möglichkeit der Firmware-Aktualisierung sowohl für den Zwischenstecker, als auch für die Unterputzmodule. Ich konnte den Update-Vorgang bereits testen und beschreibe hier die einzelnen Schritte sowie die benötigte Hard- und Software.

Netatmo hat angekündigt, die beiden Sicherheitskameras Welcome und Presence über ein automatisches Update der Firmware demnächst HomeKit kompatibel zu machen.

Diese Nachrüstung wurde durch die im Sommer von Apple geänderten Richtlinien für HomeKit-Geräte möglich. Die Voraussetzungen zur Zulassung durch Apple wurden gelockert, so dass jetzt nicht mehr eine bestimmte Hardware vorausgesetzt wird sondern sich Geräte auch über die Software in Apple HomeKit integrieren lassen. Weiterlesen